VNS - Analyse (Analyse des vegetativen Nervensystems)

Dauerstress macht krank

Wir wissen ganz genau, was in unserem Körper geschieht, wenn er unter Stress steht. Die Stresshormone steigen an. Das Stresshormon Adrenalin beschleunigt den Puls, wir atmen schneller, schwitzen und unsere Muskeln spannen sich an. Das Cortisol setzt Zucker frei zu schnellen Energiebereitstellung. Wenn diese Stresssituation nur kurz anhält, kommen wir wieder schnell in eine Entspannung. Doch ein Dauerstress führt unweigerlich zu einer Regulationsstörung des vegetativen Nervensystems. Dieses System steuert und reguliert alle Organe und Organsysteme, die wir willentlich nicht beeinflussen können. (Atmung, Herz, Stoffwechsel, Immunsystem…)

VNS und HRV sind einfache Methoden zur Beurteilung der Funktion des Vegetativen Nervensystems (VNS) und der Stressbelastung. Gemessen wird die Herzfrequenzvariabilität. Das ist der kleine Abstand von Herzschlag zu Herzschlag. Es wird aufgezeichnet auf wie variabel und anpassungsfähig das Herz in seiner Funktion ist. Je mehr Variabilität vorliegt, desto anpassungsfähiger ist das Herz. Es zeigt, dass das vegetative Nervensystem optimal regulieren kann.

Regulation ist die ständige und situationsbedingte Anpassung aller Körperfunktionen durch das vegetative Nervensystem. Ohne Anpassungsfähigkeit des Vegetativen Nervensystems (VNS) gibt es keine gesunde Funktion der Organsysteme. Durch diese Untersuchung ist „sichtbar“ wie der Körper mit allen Belastungen und Stresssituationen umgehen kann und ob diese noch kompensierbar sind.

Wie belastbar ist Ihr Körper noch?  

Die VNS Analyse ist ideal für:

  • Risikodiagnostik
  • Stressbelastungsdiagnostik
  • Burnout-Diagnostik und Prophylaxe
  • Therapiekontrolle
  • Bluthochdruck
  • Schlafstörungen
  • Depressive Verstimmung und innerer Unruhe
  • Angst-und Panikattacken
  • Hyperaktivität
  • Zur Prävention
  • Wie geht der Körper mit allen Belastungen und Stresssituationen des Alltags um?
  • Wie belastbar ist Ihr Körper noch?

Die VNS ,HRV Analyse macht sichtbar, ob bereits eine Erkrankungen vorliegt, auch wenn Laborparameter und andere Untersuchungsergebnisse noch völlig normale Werte aufweisen.