Orthomolekulare Therapie

Bei dieser Therapieform wird durch eine gezielte Verabreichung von Vitaminen und Mineralstoffen vielen Krankheiten vorgebeugt bzw. deren Behandlung eingeleitet.

Heilen mit körpereigenen Stoffen! Der Begriff “orthomolekular” wurde 1968 von dem amerikanischen Biochemiker und zweifachen Nobelpreisträger Linus Pauling geprägt.

Durch einen Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren und Fettsäuren in unserem Körper entstehen viele Erkrankungen und Mangelerscheinungen. Die Orthomolekulare Medizin gleicht diese Defizite aus und unterstützt die optimalen Zellfunktionen. Schwerpunkt dieser Medizin ist nicht nur die Therapie von Erkrankungen, sondern auch die der Prävention, um die Gesundheit und die Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten.

Nach gezielter Analyse stelle ich Ihnen einen individuellen Therapieplan aus Nahrungsergänzungen, eventuell auch Infusionen und Injektionen zusammen. Dadurch erhält der Körper „Hilfe zur Selbsthilfe", nicht nur bei akuten Erkrankungen, sondern auch bei chronischen Krankheiten und in belastenden Lebensphasen, um den Körper optimal zu versorgen. Begleitend zur klassischen Behandlung kann gerade in der Krebstherapie die Orthomolekularmedizin eine wichtige Therapiemöglichkeit zur Vor- und Nachbehandlung sein. Ebenso als Weiterbehandlung nach einem Schlaganfall, Herzinfarkt, bei Diabetes und anderen akuten und chronischen Erkrankungen.