Darm und Immunsystem

 

Darm: 80% der Abwehrkräfte bilden sich im Darm

Der Darm wird oft nur als ein Ausscheidungsorgan angesehen. Aber im Darm werden auch bestimmte Vitamine, Enzyme und Hormone gebildet. Daneben hat der Darm eine wichtige Bedeutung für unser Immunsystem. 80% unserer Abwehrkräfte werden im Darm gebildet. Im Darm entscheidet sich, ob wir infektanfällig sind, Allergien oder chronische Erkrankungen haben. Die Darmschleimhaut ist das größte immunologische Organ im menschlichen Körper. Voraussetzung für die optimale Bildung unserer Abwehr ist eine gesunde, intakte Darmflora. Diese ist aus Billionen von Darmbakterien gebildet.

 

Eine durch Medikamente, Konservierungsstoffe und Stress gestörte Darmflora ist viel häufiger als vermutet die Ursache von Beschwerden und Erkrankungen. Wie die Darmschleimhaut die Immunfunktion erfüllen kann, können wir durch eine Stuhluntersuchung feststellen.

Die Abwehrzellen, die im Darm gebildet werden, wandern “als ausgebildete Polizisten“ auf alle Schleimhäute des Körpers und die Haut. Überall dort wo wir einen Kontakt mit Bakterien und Viren haben erfüllen sie die Abwehrfunktion. Alle Schleimhäute und die Haut sind immunologisch miteinander vernetzt. Die Schleimhäute der Blase, des Hals-Rachen-Nase-Raums, des Mittelohrs sowie der Geschlechtsorgane stehen untereinander im engsten Kontakt. Ist die Darmflora gestört, ist das Immunsystem geschwächt. Ist das Immunsystem geschwächt, entwickeln wir Allergien, Herpes, Infekte, Entzündungen und Krebs.

Wiederkehrende Infekte der Atemwege oder Neurodermitis sind keine Erkrankungen der Bronchien oder der Haut, sondern des Immunsystems – und damit des Darms.

 

Es ist mehrfach klinisch nachgewiesen, dass durch gezielte Darmsanierung, Darmschleimhautregeneration und Stabilisierung durch die Mikrobiologische Therapie die Immunitätslage entscheidend verbessert werden kann.

 

 

Immunsystem:

Das menschliche Immunsystem ist nicht nur in der Lage feindliche Kräfte abzuwehren und zu neutralisieren.  Die besondere Leistung besteht darin, dass es die potentiellen Eindringlinge auch nach Jahren wieder erkennen und sofort effektive Gegenmaßnahmen ergreifen kann.

Das Immunsystem ist dabei aufgestellt wie eine moderne Armee: Es greift überall dort ein, wo wir Kontakt mit schädlichen Bakterien, Viren und Fremdstoffen haben. Unsere Grenzflächen zur Außenwelt sind die Haut. Schleimhäute des Nasen-Rachenraumes, Hals, Bronchien, Lunge und Genitalorgane müssen beschützt werden. Dazu werden unsere Abwehrzellen in der Darmschleimhaut ausgebildet.

Im Hochleistungsorgan Darm ist eine unvorstellbar große Zahl Abwehrzellen positioniert.

Dieses größte Immunorgan entscheidet über die Abwehrlage des gesamten Organismus und damit über Infektanfälligkeit, Allergien, Heuschnupfen, Neurodermitis, Asthma. Aber auch schlechte Wundheilung, Gliederschmerzen, Leistungsknick bis hin zu Zellentartungen (Tumore, Krebs). Darüber hinaus ist der Darm eines unseren wichtigsten Entgiftungsorgane.

Ist die Darmflora geschädigt, z.B. durch Antibiotika und vieles andere, stört das die Immunitäts- und Stoffwechsellage im Darm. Oder vereinfacht: Eine gestörte Darmflora führt zu einem geschwächten Immunsystem und ein geschwächtes Immunsystem macht krank!