Allergie und Nahrungsmittelunverträglichkeit

 

Allergie

Allergien gegen Pollen, Nahrungsmittel, Hausstaub,  Tierhaare etc. und Symptome wie allergisches Asthma oder Heuschnupfen sind nur in den seltensten Fällen wirklich lebensbedrohlich. Für die Betroffenen ist das ein schwacher Trost: Denn allergische Reaktionen und Unverträglichkeitsreaktionen reduzieren die Lebensqualität und beeinträchtigen häufig auch die Arbeitsfähigkeit. Eine wesentliche Rolle spielen sogenannte Kreuzallergien.

In der schulmedizinischen Therapie von Allergien und Unverträglichkeiten werden häufig nur symptomlindernde Medikamente eingesetzt, wie Antihistaminika und Kortisonpräparate - teils mit erheblichen Nebenwirkungen. Seit wenigen Jahren wird zudem die sogenannte Desensibilisierung/Hyposensibilisierung angewandt, die oft nur begrenzt erfolgversprechend ist.

Diese Maßnahmen können aber zum Erfolg führen, wenn das eigene Immunsystem in der Lage ist darauf mit einer entsprechenden Immunantwort zu reagieren.

Grundlegend wichtig für diese Reaktion ist die Funktion des Immunsystems in der gesunden Darmschleimhaut und eine intakte Darmflora. Die Zusammenarbeit von Flora und Schleimhaut des Darmes ist die grundsätzliche Voraussetzung für ein gesundes, starkes Immunsystem.

Aus diesem Grund baut meine Behandlung von Allergien auf der Regeneration der Darmschleimhaut auf. Das erfolgt durch die Sanierung der Darmflora und Training des Immunsystems mit der Mikrobiologischen Therapie.

 

Nahrungsmittelunverträglichkeit

Die Symptome einer Nahrungsmittelunverträglichkeit sind sehr vielfältig und beschränken sich nicht nur auf den Magen-Darm-Trakt mit Durchfall, Blähungen, Verstopfung und anderem. Möglich sind Kopfschmerzen, Migräne, Neurodermitis, Müdigkeit, Schlafprobleme, Gelenksentzündungen, Asthma und vieles andere mehr.

Viele Beschwerden zeigen sich nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Aufnahme des betreffenden Nahrungsmittels, sondern sich bis zu 72 Stunden später.

Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten sind in erster Linie auf erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut zurückzuführen. Dadurch können Nahrungsmittelmolekülbestandteile unverdaut vom Darm ins Blut gelangen. Dort bekämpft das Abwehrsystem des Körpers die fremden "Eindringlinge". Es handelt sich um eine autoimmune Reaktion des Körpers.

 

Durch einen innovativen Bluttest können wir diese Nahrungsmittelunverträglichkeiten  feststellen. Dabei werden in einer Blutanalyse erhöhte Mengen von speziellen Antikörpern gegen bestimmte Lebensmittel identifiziert.